Seilkamera!

Seilkameras waren auf der IBC 2016 Mangelware. Ich bin zwei, vielleicht sogar drei Anbietern begegnet, wobei ich bei den beiden chinesischen Modellen nicht so genau weiss, ob sie am Ende sogar zusammengehören. Spidercams in allen Größen und Preislagen machten diesmal mehr Wind. Die behandle ich aber in einem gesonderten Beitrag.

Die Seilkamera von DEFY hat mich wirklich sehr beeindruckt. Sie war durchdacht und seriös gebaut und das auf der Messe ausgestellte Top-Modell DACTYLCAM-PRO war nach der Camcat Colibri die erste Seilkamera, die ich je gesehen habe, die auch über ein zusätzliches Sicherungsseil verfügt. Geschickt untergebracht, denn diese Konstruktion hat die Seile nicht nebeneinander, sondern übereinander. Das obere Seil trägt die Konstruktion, das untere trägt mit, dient aber hauptsächlich dem Gerät als Transportseil. Anders als bei der Colibri, wird hier der „Wagen“ aber nicht gezogen, sondern das Gestell läuft eigenständig über Rollen angetrieben am unteren Seil entlang. Dieses Vorgehen ist aus meiner Sicht für unsere Belange deutlich unkomplizierter als das Schlittensystem, denn es erspart dem Benutzer vor allem die zeitraubende Montage und Justage von Motoren und Umlenkrollen an den jeweiligen Enden des Zugseils, was man für das Colibri System braucht.

Dieses System wirkt insgesamt kompakter und aufgeräumter.
Ein Demo-Video von der neuen Zwei-Seil-Variante war offiziell leider noch nicht zu bekommen,
wohl aber eins mit einem Seil.

Interessant wird der Film eigentlich für uns erst ab Minute 2. An dieser Stelle sieht man einen weiteren Unterschied zur Colibri. Mit dieser Konstruktion kann man einerseits engere Räume durchfahren und andererseits ist in dieser Perspektive ein einzelnes Seil durchaus weniger sichtbar, als zwei, die nebeneinander liegen.

Die Firma entwickelt gerade eine ganze Reihe von unterschiedlichen Modellen, Techniken und Aufnahmesetups. Da sie ganz offensichtlich viel für MTV & Co. arbeitet, kann man sich an den fünf Fingern abzählen, wie bekannt sie bereits in der Szene sein dürfte. Ich weiß allerdings noch nicht, wie es mit dem deutschen TÜV haben. Eine entsprechende Anfrage habe ich gestellt.

Ein etwas bescheidenerer Ansatz wäre folgender.
Ich habe Kontakt zu Maxim Schiller vom deutschen Hersteller Speedline Cablecam
Die schlechte Nachricht: Leider sind sie nicht auf der IBC anzutreffen. Maxim bot aber im Gegenzug an, sich zeitnah nach der IBC zu treffen.

Die Gute Nachricht: Speedline Cablecam verfügt über alle benötigten Zulassungen. TÜV CE & Co. und sie schreiben ganz explizit auf ihrer Seite, dass sie über Publikum fliegen dürfen.

Speedline Cablecam
Speedline Cablecam mit Blackmagic Kamera

Das System kann man sowohl mieten, als auch kaufen. Hierbei ist vor allem interessant, dass das System mit den bereits im Hause vorhandenen Stabilisatoren kompatibel ist, also zB. dem DJI Ronin. Ich habe mich mit ihm für die Zeit nach der IBC verabredet.

Ist das schon alles?

Nein! – denn da gibt es noch ein sehr interessantes Paket aus Neuseeland.
Wenn also 100m maximale Distanz schon reichen, kann man da etwas sehr originelles ausprobieren.
Das Paket gibt es bei einigen nahmhaften Händlern in Deutschland bereits zu kaufen.
Ich gehe darum mal davon aus, dass zumindest die rudimentären Genehmigungen vorliegen.